Huttenstraße

benannt nach Hutten, Ulrich von Hutten, * 21.4.1488, † 29.8.1523, Publizist, Humanist.

Er war führender Vertreter des Humanismus und bekämpfte kompromißlos den römisch-katholischen Klerus in sprachgewaltigen satirischen Streitschriften, Reden, Appellen, Dialogen und Briefen.


Beusselstraße


führt von der Kreuzung Kaiserin-Augusta-Allee und Alt-Moabit über die
Ludwig-Hoffmann-Brücke, die den Westhafenkanal überquert, in den Bezirk Charlottenburg.

1861 erhielt sie den Namen Georg Peter Christian Beussels, der das Gelände dieser lange Zeit namenlosen Straße besaß.

Die Straße wurde bereits zwischen 1818 und 1822 angelegt, 1861 ist sie im Nachweis der Straßen und Plätze Berlins genannt. Am 1. Mai 1894 erfolgte die Eröffnung des S-Bahnhofs und die Benennung des Bahnhofs mit dem Namen Beusselstraße. Am 2. November 1953 wurde auch die Nord-Süd-Verbindungsstraße zwischen dem Bahnhof Beusselstraße und der Einmündung des Goerdelerdammes offiziell mit Beusselstraße benannt. In den Jahren 1968 bis 1970 erhielten weitere Grundstücke am Großmarkt den Straßennamen.An der Beusselstr. liegen der Berliner Großmarkt und der Güterbahnhof Moabit.