Bereits 1774 ist in Ludwigslust eine Lateinschule eingerichtet worden, woraus 1845 die Rektorschule und 1872 die Realschule am Alexandrinenplatz 1 hervorging. Ab 1884  beherbergte das Gebäude das Großherzogliche Realgymnasium. Vermittelt wurden hier vor allem die neuen Sprachen  wie Französisch und Englisch sowie Naturwissenschaften. Seit 2000 dient das Gebäude als Bildungs- und Jugendzentrum.