Das Dragoner-Denkmal auf dem Alexandrinenplatz wurde von Emil Cauer entworfen und in Bronze gegossen. Es zeigt einen Meldereiter in der Friedensuniform von 1914. Das Denkmal wurde am 10. Juli 1932 enthüllt und im Spätsommer 1945 aufgrund des vielfältigen Missbrauchs in der NS- Zeit wieder abgetragen. Heute ziert den Platz ein Standbild der Großherzogin Alexandrine.